Ben Siegel

Vita

* 1966 in Stuttgart

1989 – 1996  Studium der Bildhauerei an der Universität für Angewandte Kunst in Wien bei Prof. Alfred Hrdlicka
1996  Bühnenbild zu Oskar Kokoschkas »Mörder, Hoffnung der Frauen«, in Zusammenarbeit mit Alfred Hrdlicka und Eva Schärer, Festspielhaus Hellerau, Dresden
1996 – 1998  Lehrauftrag in der Meisterklasse von Alfred Hrdlicka
1998 – 2000  Lehrauftrag an der Universität für Angewandte Kunst, Wien
2001  Gastprofessur an der Hochschule der Künste, Bremen
seit 2004  Kursleiter für Bildhauerei und Aktzeichnen, Internationale Sommerakademie Zakynthos, Griechenland
lebt und arbeitet in Wien und Stuttgart

Ausstellungen

1991  1. Preis und Ausführung von zwei Gedenktafeln zur Uraufführung von Mozarts Requiem in St. Michael, Wien
1992  »Der menschlicher Körper«, Skulpturen, Stadt Wien
1994  »Figur«, Skulpturen, BAWAGFoundation, Wien
1995  »Tradition und Verweigerung«, Kunst im sakralen Raum, Kunsthalle Krems–Minoritenkirche, Krems
1996  »Neue Gesichter«, Steinskulpturen, Grafik, Bronzeplastiken, Galerie Hilger, Wien
1997  »Linien«, Skulpturen, Grafik, Wirtschaftskammer, Wien  |  »Von Kopf bis Fuß«, Skulpturen, Bronzeplastiken, Druckgrafik, Galerie Hilger, Wien
1998  »Kunst der Gegenwart«, Skulpturen, Tulln (Österreich)
2000  »Figur«, Skulpturen, Galerie Hilger, Wien
2001  »Konfrontation«, Steinskulpturen, Grafik, Druckgrafik, Bronzeplastiken, Kunst im Schlossquadrat, Wien
2003  »Einsamkeit«, Steinskulpturen, Holzskulpturen, Zeichnungen, Radierungen, Holzschnitte, Kunst im Schlossquadrat, Wien  |  Galerie Fischinger, Stuttgart
2004  Galerie M-Art, Wien  |  »Carne«, ATK, Stuttgart
2005  »Skulpturen und Papiere«, Skulpturen, NöART, im Schloß zu Spitz (Österreich)  |  »Skulpturen«, mit Alfred Hrdlicka, Bruno Gironcoli und Herbert Flois, Skulpturen, NöART, Burg Gars-Thunau (Österrreich)
2006  »Skulpturen«, Galerie Chobot, Wien (A)
Teilnahme an internationalen Bildhauersymposien in Österreich und Deutschland.